Orthopädie
In der Orthopädie werden angeborene oder erworbene Form- und Funktionsfehler des Stütz – und Bewegungsapparates behandelt und rehabilitiert. Physiotherapeuten in der Orthopädie benötigen genaue Kenntnisse der Anatomie, Funktion und Biomechanik, Aufbau und Ernährung verschiedener Körperstrukturen um Kompensationsmechanismen des Köpers auf veränderte Bewegungen und Belastungen zu erkennen und mögliche Folgeerkrankungen zu vermeiden bzw. zu rehabilitieren. Die Prävention von Überlastungssyndromen stellt dabei einen wichtigen Bereich dar.
Folgende Erkrankungen werden behandelt:
- Arthrose
- Gelenksersatz (Hüft-TEP, Knie-TEP, etc.)
- Osteoporose
- Schmerzsyndrome
- Instabilitäten
- Überlastungssyndrome
- Skoliose
- Haltungsschwäche
- Cervikalsyndrom
- Bandscheibenvorfall
- Lumbalgien
- Fuß-Fehlstellungen
- Impingment
- Tennis-Ellbogen
- Sehnenscheidenentzündungen
- Etc.